GliederungssymbolEinstiegseite
GliederungssymbolEinführung 
GliederungssymbolStrukturansicht
GliederungssymbolVolltextsuche
GliederungssymbolBildexplorer
GliederungssymbolStichwortlisten
GliederungssymbolImpressum
GliederungssymbolHilfe
ImpressumGliederungssymbolHome
Teilbestand H 107/14GliederungssymbolEinführung

GliederungssymbolEinführung

Vorbemerkung

Zum Seitenanfang
Vorbemerkung

Der Reichenberger Forst gehörte noch das ganze 15. Jahrhundert zu Schorndorf. Er wird erstmals 1523 als eigener Forst genannt.

Der Reichenberger Forstbezirk war im Jahr 1555 in acht Huten eingeteilt, die bis bis zum Ende der Herzogszeit Bestand hatten. Als weitere Huten sind ab 1558 die Hut Westheim, ab 1685 die Hut Schöntal und der Murrhardter Forst genannt.

Im Jahr 1654 wurden die Kommunwälder des seit alters selbständigen Murrhardter Forsts dem Reichenberger Forstmeister zur Aufsicht übertragen; der Murrhardter Forst erscheint danach in den Reichenberger Forstlagerbüchern verzeichnet.

Die Winzelhäuser und Mundelsheimer Hut, die für die herrschaftlichen Waldungen im Freien Pirschgebiet bei Bottwar gebildet wurde, kam 1725 zum Forst.

Der Lagerbuchbestand umfasst 73 Bände mit einem Umfang von 6,4 lfd. m.